• Normaler DHL-Versand Mo-Mi
  • DHL-Express-Versand Mo-Do
  • Expresspaket
  • Normaler DHL-Versand Mo-Mi
  • DHL-Express-Versand Mo-Do
  • Expresspaket
Zophobas (Zophobas morio)

Zophobas (Zophobas morio)

ab 3,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Lieferzeit: 1-3 Tag(e)

Beschreibung

Zophobas (Zophobas morio) sind die Larven des großen Schwarzkäfers. Sie sind eine willkommene Abwechslung auf dem Speiseplan eines jeden insektenfressenden Reptils. Durch ihren hohen Fettgehalt sollten sie allerdings nur in Maßen gefüttert werden. Wobei sie gerade wegen des hohen Fettgehalts auch super zum Aufpäppeln schwacher Tiere sind.

Zophobas sind bei uns in folgenden Abpackungen erhältlich:


  • Zophobas in der Dose (50 g)
  • Zophobas lose im Karton zu 500 g und 1 kg



Lagerung: Bei Zimmertemperatur und trocken lagern.


Tipp: Um Ihren Pfleglingen wohlgenährte Zophobas anbieten zu können, sollten Sie die Zophobas zunächst Anfüttern mit Trockenfutter (z.B. Haferflocken oder Weizenkleie) und frischem Obst und Gemüse.

Wir empfehlen Karotten und Äpfel. Dabei sollte nur soviel Feuchtfutter gereicht werden, wie binnen eines Tages gefressen wird, um Schimmel und einem Befall mit (Frucht-)Fliegen vorzubeugen. Um die Mineral- und Nährstoffversorgung Ihrer Pfleglinge darüber hinaus zu optimieren, sollten die Zophobas vor dem Verfüttern mit einem entsprechenden Präparat bestäubt werden.


Zophobas (Zophobas morio)

Bei Zophobas handelt es sich um die Larven des großen Schwarzkäfers, welcher zur Familie der Schwarzkäfer (Tenebrionidae) gehört.

Die Käfer erreichen eine Länge von circa 17-25 mm und sind komplett schwarz gefärbt. Durch Pygidialdrüsen können sie ein Sekret absondern, welches unangenehm riecht und mögliche Prädatoren vertreibt. Die Zophobaslarven können bis zu 6 cm lang werden und sind schwarz und strohgelb gefärbt.

In der Natur kommen Zophobas vor allen Dingen in Mittel- und Südamerika vor. Die Zophobaslarven, als auch die Käfer, leben dort auf organischem Abfall, von welchem sie sich auch überwiegend ernähren. Die Käfer legen ihre Eier im Substrat ab, aus welchen nach wenigen Wochen die Zophobas schlüpfen. Diese messen nach dem Schlupf nur wenige Millimeter, wachsen aber bei optimalen klimatischen Bedingungen und einem reichhaltigen Futterangebot innerhalb kürzester Zeit zur vollen Größe heran. Sobald die Zophobas ihre volle Größe erreicht haben und bereit sind, um sich zu verpuppen, verstecken sie sich einzeln in Höhlen oder engen Spalten. Sie verharren dort regungslos und sind zu einem Halbkreis zusammengerollt. Nach einer weiteren Häutung wird aus der Zophobaslarve die Puppe, aus welcher wiederum die Käfer schlüpfen. Die Zophobaslarven können sich nur isoliert verpuppen. Befinden sich viele Zophobas auf einem Fleck, ohne die Möglichkeit sich zu isolieren, so häuten sich die Zophobas weitere Male, bis sie letztendlich verenden. Das liegt daran, dass bei in Massen vorkommenden Zophobaslarven die Metamorphose gehemmt wird.


Zophobas als Futterinsekten

Neben Mehlwürmern und Buffalowürmern gehören Zophobas zu den bekanntesten Futterwürmern. Von allen drei genannten Arten sind sie die größten Würmer, sodass sie ideal geeignet sind für größere Reptilien oder Vögel. Da auch Zophobas sehr fetthaltig sind, sollten sie nur hin und wieder verfüttert werden, um einer Verfettung der Tiere vorzubeugen.



Feuchtigkeit:58%

Rohprotein:19,6%

Rohfett:17%

Rohfaser: naturbedingt verfälscht

Rohasche:1,2%